Der Körper als Raum des Standorts, ein unbeständiger Raum, erzeugend, wechselnd... Das Skulpturstück bleibt nicht nur formlich anwesend, sondern der Körper geht in Wechselwirkung mit dem eigenen Material selbst und das Konzept des Baus. Der Dialog zwischen Skulpturtück und Körper ausdrückt die Beziehung zwischen organischer und unorganischer Welt, man errichtet eine nackte Karte, deren Wüste ist voll von Kanale die mit anderen Dimensionen vernetzen